Energiecontrolling in der Bundeswehr

Energiemanagement für 40.000 Gebäude
vom Zähler bis SAP

Mit einem Bestand von weit über 40.000 Immobilien betreibt die Bundeswehr eines der größten Portfolios in Europa. Die Betriebskosten insbesondere die Energiekosten liegen hier im dreistelligen Millionenbereich. Die kontinuierliche Verbesserung der Energieeffizienz und somit Senkung der Kosten ist eine strategisch bedeutende Zielstellung über mehrere Jahre.

Projekt Ziele

  • Schaffung einer einheitlichen Messinfrastruktur, welche für jede Liegenschaft und jedes Gebäude Energie und Medien erfassen lässt

  • Erhöhung der Verlässlichkeit der Energiedaten durch ein einheitliches Berichtswesen und Verwendung einheitlicher Kennzahlen

  • Steigerung der Produktion und Nutzung von erneuerbarer Energien

  • Priorisierung von Bauprojekten an Immobilien mit zu hohen Betriebskosten und damit Ermöglichung eines langfristig wirtschaftlichen Gesamtbetriebs

  • Unterstützung der Aktionen zur Beteiligung der Energienutzung am Energiesparen auf Basis regelmäßiger Auswertungen einzelner Leistungsbereiche (Mission E)

Umsetzung

Seit 2008 setzt die Bundeswehr das ZÜB – Zentrales Überwachungs- und Betriebsführungssystem zur Erfassung und Bewertung der Energie- und Medienverbräuche für den gesamten Immobilienbestand der Bundeswehr ein.

Implementation

Dashboards für Energieanalysen

Dashboards for energy analyses

Next Steps

  • Zähler für jedes Gebäude

  • Erweiterung der Reports für die strategische Planung

  • Detaillierte Überwachung für nachhaltige Energieerzeugung

  • GA Fernwartung

  • Täglicher kontrollierter Energiekauf an der EEX

  • Smart building(IoT) Pilot Projekte

Seit Einführung des ZÜB wurde der Energieverbrauch systematisch
kontrolliert und reduziert.

Es konnten Einsparungen von mehreren Millionen Euro jährlich erzielt werden.

Fragen zum Projekt?

Kontaktieren Sie uns! Wir freuen uns auf ihre Nachricht.


    Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden*