Vitricon – CAFM Software

//Vitricon – CAFM Software
Vitricon – CAFM Software

Vitricon – FM Software

Die komplette Facility Management Software für alle Lebenszyklusphasen Ihrer Immobilie

Vitricon ist eine für alle Lebenszyklusphasen ausgelegte FM Software zur Erfassung und Verwaltung von Liegenschaften, Gebäuden und technischen Anlagen. Als webbasierte Anwendung dient Vitricon als ganzheitliches Lösungskonzept, um die FM-Prozesse im Rahmen der Bewirtschaftung von Immobilien transparent und umfassend darzustellen und zu optimieren. Die umfangreiche Ausstattung mit Schnittstellen und Standards ermöglicht eine einfache Implementierung und schnelle Erfolge bei der Nutzung des Systems.

FM Software Vitricon (pdf,6mb)

Vitricon Webdemo

Die komplette CAFM Software jetzt testen!

Nutzen Sie unsere kostenlose Webdemo um die CAFM Software Vitricon in vollem Umfang zu testen!

VITRIcon - Die komplette CAFM-Software für alle Lebenszyklusphasen Ihrer Immobilie
Jetzt testen
0
Mit Vitricon verwaltete Bruttogrundfläche
0
Mit Vitricon verwaltete Gebäude

Features unserer CAFM Software

  • Erfassen, Strukturieren und Pflegen von Verwaltungen, Liegenschaften und Gebäuden bis hin zu Etagen, Räumen und Raumzonen
  • Hinzufügen und Hinterlegen von Grundrissen, Ansichten und Flächennutzungsplänen
  • Erstellen und Generieren von flächen- und raumbezogenen Auswertungen und Berichten
  • Verbessern und Optimieren der Raum- und Flächennutzung Konfigurieren individueller Raumbücher
  • Verknüpfung grafischer Informationen mit der VITRIcon® – Datenbank
  • Nutzung einheitlicher Schnittstellen DWG/DXF – Format
  • bidirektionaler Datenaustausch zwischen VITRIcon® und der CAD-Anwendung
  • Erhöhung der Datentransparenz in der technischen Gebäudeausrüstung durch eine umfangreiche Stammdatenverwaltung
  • Anlagenstruktur auf Grundlage der DIN 276 in drei Ebenen
  • Generierung von Barcodes und Anlagenkennzeichnungsschlüsseln
  • Verbesserung der Informationsqualität und der Informationsbereitstellung im Gebäudemanagement durch die Erstellung von Berichten und Anlagendatenblättern
  • Bewertung des Zustands technischer Anlagen zur Unterstützung des Instandhaltungsmanagements mit Betriebsinformationen aus angeschlossener Gebäudeautomation
  • Erfassung und Archivierung von Plänen und Schemata zur Schaffung einer einheitlichen technischen Dokumentation nach GEFMA 198
  • Unterstützung und Umsetzung der führenden Richtlinien und Normen im FM z.B. Checkliste nach GEFMA 922
  • Planung, Verwaltung und Organisation von Instandhaltungsmaßnahmen und Terminen
  • Erhöhung der Planungs- und Betriebs-sicherheit durch die Kennzeichnung und Visualisierung prüfpflichtiger Anlagen
  • Unterstützung und Optimierung der Arbeitsprozesse durch die Erstellung von Arbeitsaufträgen, Wartungsplänen und Personaleinsatzlisten
  • Automatische Anzeige von Terminen zur Einhaltung und Wahrnehmung der Instandhaltungspflichten des Betreibers
  • Unterstützung des Imports von Leistungsbeschreibungen aus Checklisten, z.B. AMEV
  • Integration einer GAEB-Schnittstelle zum Austausch von Leistungsverzeichnissen
  • Erfassung von Zählerständen und Verbräuchen als Basis für ein effizientes Energiemanagement (konform zu DIN EN ISO 50001)
  • Erkennen von Energieeinsparpotenzialen durch die Auswertung der Energie- und Medienverbräuche
  • Optimierung gebäudetechnischer Anlagen durch ein permanentes Energiecontrolling
  • Simulation von Tarifen als Grundlage für die Rechnungsprüfung und Kostenüberwachung
  • Verwendung der EnEV-Referenzwerte zur Durchführung komplexer Auswertungen und Kennzahlenvergleiche
  • Integration von Messdaten aus Gebäudeautomation und smart metering
  • Erfassen von Abfällen (NachwV) und Erstellen von Abfallbilanzen
  • Aufnahme der Emissionen und Berechnung des CO2-Footprints von Anlagen und Gebäuden
  • Erstellen von Abfallnachweisen und Begleitscheinen sowie Stoffdeklarationen nach NachwV
  • Ermittlung von nachweispflichtigen Anlagen und Stoffkonzentrationen
  • Hervorragende Grundlage für ein Umweltmanagementsystem z.B. nach DIN EN ISO 14001 oder EMAS
  • Generierung von Kennzahlen für ein Umweltbenchmarking
  • Automatische Erfassung und Zuordnung von Störmeldungen
  • Reduzierung der Ausfallzeiten durch das Bearbeiten und Quittieren von Störmeldungen
  • Erstellung von Störungsstatistiken als Grundlage für Erneuerungs- und Instandhaltungsmaßnahmen
  • Manuelles Anlegen und Verschieben von Störmeldungen und Ereignissen an Teams mit Relevanzzeiten und Vertretungen
  • Bereitstellung von Schnittstellen zu den führenden GA-Systemen (z.B. Siemens, Kieback & Peter, SAUTER, Johnson Controls)
  • Übermittlung aller störungsrelevanten Informationen durch Anbindung an ERP-Systeme z.B. SAP
  • Anlegen und Pflegen von Inventar und Artikeln
  • Verwaltung, Reservierung und Zuweisung von Ausrüstung und Mobiliar zu Flächen und Organisationselementen
  • Erstellung eines Bestandsverzeichnisses für die Durchführung einer Inventur
  • Inventarkennzeichnung und Barcodegenerierung zur Identifizierung des Bestands
  • Eindeutige Lokalisierung des zugewiesenen Inventars alphanumerisch und im CAD-Plan
  • Planung und grafische Visualisierung von Umzügen und Umzugsvarianten
  • Umsetzung von Umzügen vollständiger Unternehmen, Abteilungen, einzelnen Personen oder Inventarobjekten
  • Erstellung von Umzugsetiketten, Stück-listen und Türschilder
  • Automatische Umsetzung der geplanten Variante
  • Hinterlegung und Vergleich von Angeboten sowie zugehöriger Umzugsleistungen und Preisen
  • Anlegen und Verwalten von sicherheitsrelevanten Objekten
  • Ausgabe von Feuerwehr- und Rettungswegplänen
  • Zuordnung von Objekten zu Gefährdungsgruppen und Zuweisung von Schutzmaßnahmen
  • Überblick über die Erfüllung gesetzlicher Vorgaben
  • Erstellen von Gefährdungsbeurteilungen für Arbeitsplätze und Stellen
  • Darstellung von Gefahrstoffsymbolen und Rettungswegebeschilderung
  • Führung von Verband- und Unterweisungsbüchern
  • Bildung vermieteter Einheiten, wie zum Beispiel Wohnungen, Gewerberäume, Mietflächen, etc.
  • Direkte Verknüpfung der Mieteinheiten zu bereits vorhandenen Objekten, zum Beispiel des Flächenmanagements
  • Automatische Ermittlung der vermieteten und leerstehenden Flächen
  • Zuweisung von Bestandsverträgen und Nutzung der Vertragsgegenstände und Konditionen zur Bildung einer vermieteten Einheit (automatische Raum- und Flächenübernahme)
  • Erstellen der Betriebskostenabrechnung nach BetrKV und II.BV durch Verknüpfung der Kostensichtweise
  • Zuweisung von Zähl- und Datenpunkten sowie dazugehöriger Tarife für eine automatische Medienverbraucherfassung und -verrechnung je Mieteinheit
  • Verwaltung und Organisation von Bauprojekten, Aufträgen und Terminen inkl. Erinnerungsfunktion und Bauprojektdokumentation
  • Hinterlegung von Planungs-, Entwurfs- und Ausführungsdaten, Abnahme- und Pflichtdokumentation
  • Grafische Darstellungen (GANTT-Diagramms) zeigen Abweichungen und Differenzen zwischen verschiedenen Planungsständen
  • Verknüpfung mit dem Meldungs- und Mängelmanagementsystem, zur Unterstützung der Mängelabarbeitung und Gewährleistungsverfolgung nach Baufertigstellung
  • Verknüpfung der Informationen und Dokumente im digitalen Raumbuch und im technischen Anlagenbuch
  • Automatische Generierung von Auftragsschreiben und Berichten aus Vorlagen
  • Daten Im- und Export zum Informationsaustausch (Soll-Ist-Stand)
    • Anlegen und Verwalten der Schließanlagen
    • Dokumentation und Kontrolle der Ausgabe sowie Rücknahme von Schlüsseln
    • Überwachung der Zutrittskontrolle durch Schlüsselzuweisung zu Raum und Nutzer
    • Darstellung des Zusammenhanges zwischen Schlüssel, Nutzer, Raum und Schließanlage
    • Automatisches Erzeugen von Schließgruppen
    • Erfassung und Verwaltung von Reinigungsobjekten und -flächen
    • Hinterlegung und Planung umfangreicher Reinigungsleistungen und Aufgaben
    • Unterstützung bei der externen Vergabe von Aufträgen und Erstellung von Ausschreibungen
    • Erstellung von Reinigungsplänen, Termin- und Flächenübersichten
    • Planung und Kontrolle von Terminen, Reinigungsintervallen, Budgets und Kosten
    • Umfangreiche Verknüpfung mit Projekten, Verträgen und Organisationselementen (z.B. Reinigungskolonnen)
    • Zustandsbewertung
    • Prozessorientierte Erfassung von baulichen Veränderungen
    • Definition der Sanierungsmaßnahmen
    • Darstellung verschiedener Sanierungsvarianten
    • Definition der zu erledigenden Arbeiten
    • Aufteilung der Arbeiten in einzelne Arbeitspakete
    • Dokumentation der Veränderungsprozesse
    • Geplante und realisierte Varianten sind sofort im System vorhanden
    • Kostenschätzung der Sanierungsarbeiten nach DIN 276
    • bauteilbezogene Kostenkataloge
    • GAEB-Schnittstelle zum Export von Ausschreibungen / Import von Angeboten
    • Offene Maßnahmenkataloge zur individuellen Erweiterung
    • Priorisierung von Maßnahmen und langfristige Budgetplanung der Sanierung
    • Berechnung der Restlebensdauer in Abhängigkeit zur Wartungsstrategie
    • Anlegen und Definieren von Projekten, Aufgaben und Tätigkeiten unterschiedlichen Umfangs
    • Erstellung und Koordination von Arbeitsaufträgen und Personal
    • Feststellung von Projektabweichungen und Optimierung der Abläufe durch umfangreiches Berichtswesen
    • Unterstützung des Tagesgeschäfts bei der Planung von Ressourcen, Budgets und Terminen
    • Visualisierung und Überwachung von Termin- und Kostenüberschreitungen
    • Überwachung wiederkehrender Tätigkeiten und zyklischer Termine
    • Anlegen und Verwalten von Verträgen im Lebenszyklus einer Immobile
    • Archivierung und Erfassung von Verträgen und Dokumenten in objektorientierter Form
    • Definieren variabler Workflows in Abhängigkeit der Vertragstypen
    • Verknüpfung und Hinterlegung von umfangreichen Vertragsgegenständen und Projekten
    • Signalisierung und Kontrolle von Fristen, Statusänderungen und Terminen
    • Berücksichtigung von Vertragsänderungen durch das Hinzufügen komplexer Vertragskonditionen
    • Erfassen und Pflegen der Betriebs- und Nutzungskosten einer Liegenschaft, eines Gebäudes nach Kostentypen (z.B. DIN 18960)
    • Verursachergerechte Kostenzuordnung nach Verträgen, Kostenträgern und Kostentypen
    • Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben von Beginn bis zur Beendigung der Nutzung
    • Im- und Exportfunktion zum ERP-System
    • Ermittlung der Einsparpotentiale durch die Erstellung von Benchmarks mit Hilfe von Gebäude- und Kostenvergleichen
    • Kostenzuweisung auf verschiedenen Ebenen, von der Liegenschaft bis zur Anlage
    • Umfangreiche Auswertungen und Analysen zum Aufzeigen der Kostentreiber
    • Anlegen und Pflegen komplexer Unternehmensstrukturen
    • Verwaltung von Firmenadressen und Geschäftskontakten
    • Anlegen von Personen und Arbeitsplatzprofilen auf allen Organisationsebenen
    • Verknüpfung und Vernetzung der einzelnen Organisationseinheiten innerhalb von VITRIcon®
    • Unterstützung des vCard – Im- und Exports z.B. von/nach MS Outlook
    • Angelegte Organisationsstrukturen lassen sich einfach als Organigramm in Microsoft Visio® exportieren
    • Anlegen von Dokumenten an einem zentralen Ort (Doku-Pool) und am Objekt
    • Anlegen und Bearbeiten von Dokumenten unterschiedlicher Art und Herkunft
    • Lebenszyklusübergreifende Dokumentablage und –historisierung
    • Unterstützung eines objekt- und prozessorientierten Dokumentmanagements
    • Umsetzung einer FM gerechten Dokumentation nach GEFMA 198
    • Individuelle Ordnerstrukturen zur individuellen Ablage der Dokumente
    • Drag&Drop Funktionalität
    • Verknüpfung der Dokumente mit mehreren Objekten unterschiedlicher oder gleicher Module (n-m Beziehung)
    • Inventarisierung und Zustandsbewertung NEU
    • Dokumentation der Pflege und Verkehrssicherung NEU
    • Identifikation und Lokalisierung mit RFID und Geoinformation (GIS, GPS) NEU
    • Mobile Erfassung mit Tablet-PC Datenzugriff via Webbrowser NEU
    • Betriebskostenabrechnung nach Heizkostenverordnung
    • umfassendes Gerätemanagement – Liegenschaftszähler bis hin zum Heizkostenverteiler
    • mobile Datenerfassung
    • Zusammenführung der modulübergreifenden Aufgaben und Termine
    • Überwachung und Darstellung der Einträge in einem zentralen Kalender
    • Detaillierte Übersicht zur Steuerung von kurz-, mittel- und langfristigen Aufträgen und Arbeiten
    • Nutzerspezifische Anzeige der individuellen Informationen
    • Direkte Verknüpfung der Einträge mit den spezifischen Modulen in VITRIcon®

CAFM Software Vitricon® als Service (SaaS)

Kümmern Sie sich mal besser um Ihre eigenen Angelegenheiten! Wir machen den Rest. Mit Vitricon® als Service.

FM Software + Infrastruktur + Dienstleistung = Vitricon-SaaS

Niemand kennt Ihr Kerngeschäft und Ihre Kunden so gut wie Sie selbst. Das ist der Grund, warum EBCsoft die CAFM Software Vitricon als Service (Vitricon-SaaS) anbietet. Wir stellen Hardware, Software, Lizenzen und gesicherte Zugriffsmöglichkeiten für Ihre Nutzer bereit, kümmern uns um den Betrieb, aktualisieren Ihre Vitricon-Installation regelmäßig und führen Datensicherungen durch. Sie zahlen einen kleinen Preis und sind entspannt.

Ihre Vorteile

Die Installation der CAFM Software Vitricon® wird nach Ihren Bedürfnissen bereitgestellt. Wie bei einem Softwarekauf werden nur die von Ihnen benötigten Module lizenziert. Das spart Kosten. Und werden neue Module später benötigt, können diese ohne Verzug freigeschaltet werden.
Die Kosten Ihrer Vitricon-Installation ergeben sich aus Ihren Anforderungen und der Vertragslaufzeit. Sie können Monats- oder Jahresabonnements abschließen. So ergeben sich für Sie von Anfang an planbare Kosten.
Durch die Bereitstellung im Internet können nicht nur die Nutzer aus Ihrem Firmennetzwerk, sondern auch autorisierte Nutzer in Niederlassungen, Partner, Außendienstler oder externe Dienstleister auf die von ihnen benötigten Informationen zugreifen. Voraussetzung ist nur ein üblicher Internetzugang und ein Vitricon-Benutzerkonto in Ihrer Installation.
Sie bekommen eine separate Installation, auf der nur Ihre Nutzer arbeiten. Anderer Kunde – andere Installation. So einfach ist das.
Ihre Installation wird im Hochleistungsrechenzentrum unseres Hosting-Partners „Host Europe“ bereitgehalten. Host Europe stellt sicher, Ihre Installation verfügbar zu machen und schnell anzubinden.
Die Schulung Ihrer Nutzer erbringen wir gern auch online. Dazu nutzen wir regelmäßig die Web-Sitzung-Software GoToMeeting. Das spart Zeit, Kosten, ist effektiv und macht trotzdem Spaß. Aber selbstverständlich kommen wir auch gern persönlich zu Ihnen.
Durch das Hosting im Internet kann der EBCsoft-Support auf Ihren Wunsch und nach Aktivierung unseres Zugangs durch Sie, direkt in Ihre Installation schauen. So sind keine Fernzugriffe per VPN oder Fernwartungssoftware nötig.
Die VITRIcon-Installation wächst mit Ihren Anforderungen. Nach der Einführungsphase mit wenigen Nutzern wollen Sie VITIRcon-SaaS für andere Prozesse nutzen. Ihre VITRIcon-Installation wächst einfach mit. Das heißt, die Kosten steigen erst, wenn Ihr Nutzen steigt.
Sie behalten immer die Datenhoheit. Auf das VITRIcon-Arbeitsverzeichnis, das der Ablage von Dokumenten dient, haben Sie jederzeit Zugriff. Aber auch die in der Datenbank eingegebenen Stamm- und Bewegungsdaten können Sie jederzeit ins Excel-Format exportieren – auch, wenn Sie Ihre VITRIcon-SaaS-Installation kündigen möchten.
Die Daten Ihrer Installation sind wichtig. Und deshalb sollte der Zugriff auf diese nur autorisierten Personen möglich sein. EBCsoft bietet bei VITRIcon-SaaS-Installationen deshalb ausschließlich einen verschlüsselten Zugriff an. Weiterhin werden das Betriebssystem und die installierten Programme, wöchentlich durch geschultes und kompetentes Personal aktualisiert. Übrigens bestehen große Teile Ihrer Installation aus Open-Source-Komponenten.
EBCsoft setzt seit der ersten VITRIcon-SaaS-Installation im Jahr 2008 auf den Serverstandort Deutschland. Vorausgesetzt, keine der auf dem Weg zwischen dem Standort Ihrer Nutzer und Ihrer VITRIcon-Installation in Deutschland passierten Netzwerksegmente befindet sich im Ausland, verlässt kein Datenpaket die Bundesrepublik (und falls doch, z. B. bei Zugriff vom Hotel im Ausland, sind die Pakete verschlüsselt).